Rote Zweibeln in Schwarzbiersoße mit Erbsenpüree und Karotten-Ingwer-Salat

DSC_0019

Die Zwiebeln
Die Zweibeln schälen und in einem Messbecher Bier, Senf, Pfefferkörner Thymian und Zuckerrübensirup (Ahornsirup oder für Nicht-Veganer eben Honig) mischen. Zwiebeln in den Sud und ein bisschen stehen lassen. Dann die Zwiebeln in dem Sud kochen. 30min sollten reichen. Zwiebeln herausnehmen und die Soße weiter reduzieren lassen. Mit Senf, Salz und Zucker abschmecken wenn die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Die Zwiebeln nochmals darin warm stellen. Eine Zwiebel pro Person ist wirklich genug. Ich habe sowieso rote große Zwiebeln genommen, man kann das ganze auch mit Schalotten machen, das ist sicher noch besser. Feel Free.

Das Püre
Eigentlich einfach. Margarine in einem Topf schmelzen, Tiefkühl-Erbsen dazu und Sojamilch drauf. Dazu kommt noch ein bisschen Basilikum und Zucker. Dann die Erbsen weich kochen lassen. Sind sie weich, einfach mit dem Pürrierstab zerkleinern und mit Salz abschmecken.
Der Salat
Karotten und Ingwer hobeln und mit Zucker und Limettensaft abschmecken.
Die Bratwurst
Kam diesmal von Edeka Marke Granovita. Ist ohne Ei und wirklich lecker. Allerdings kosten zwei Würste über 3Euro… Das nächste Mal wieder Aldi. 😉
Guten Appetit.

This entry was posted in Slowfood and tagged , . Bookmark the permalink. Follow any comments here with the RSS feed for this post. Post a comment or leave a trackback.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Your email address will never be published.