Rotkohl-Quiche oder der Kuchen zum Bier

PICT_20140111_203236

 

Wer kennt das nicht, Kaffeetrinken bei einem Familienfest… Süßer Kuchen, Kaffee oder Tee und man möchte lieber ein Bier. Aber zum Erdbeerkuchen?? Neeee…

Hier kommt die Lösung. Ein herzhafter Kuchen.

Als erstes macht man mal den veganen Mürbteig. 300g Dinkelmehl, 150g Margarine und ein bisschen warmes Wasser zu einem Teig verkneten und 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. Für die Füllung einen halben Rotkohl in kleine Stückchen schneiden und mit Zweibeln, Knoblauch, Koriander und italienischen Kräutern (aus der TK) schön anbraten. Ein bisschen Rotweinessig dazugeben, Salz, Zucker Pfeffer und unter Rühren garen. Ist der Kohl weich kommt er mit einem Stück Räuchertofu in den Standmixer und so klein machen wie man es gerne will. Nun sollte die Stunde fast vorbei sein. Zwinkerndes Smiley Also den Teigklumpen in die Backform geben und  die Form schön ausdrücken. Dann die Füllung darauf geben und das ganze mit Pizzaschmelz bestreuen. Bei 190°C eine Stunde in den Ofen damit.

Mein Teig war sehr sättigend und noch nicht ganz durch. Zumindest war er noch weich. Keine Ahnung obs an der Margarine lag… Vielleicht ein bisschen länger backen. Ich hatte auch eine normale Runde Form mit Backpapier, ev. geht es in einer anderen Form besser. Lecker wars. Zwinkerndes Smiley

This entry was posted in Slowfood and tagged , . Bookmark the permalink. Follow any comments here with the RSS feed for this post. Post a comment or leave a trackback.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Your email address will never be published.